Aktionen und Veranstaltungen

Heilpflanze der Saison - Weißdorn

Weißdorn (Crataegus monogyna/laevigata) auch als Rotdorn bekannt, ist ein bis 3m hoher dorniger Strauch oder kleiner Baum, der häufig an Waldrändern und Säumen im Frühjahr leuchtend weiß blüht. Im Herbst fallen die rot/violetten Früchte auf.

Schon in  der Antike bekannt und medizinisch genutzt, konnten dem Rosengewächs in neuerer Zeit u.a. gefäßerweiternde, bludrucksenkende und herzschützende Eigenschaften nachgewiesen werden.

Verantwortlich für diese Effekte sind u.a. Inhaltsstoffe wie Procyanidine und Flavonoide. Diese verbessern die Durchblutung der Herzkranzgefäße und die  Sauerstoffversorgung. Medizinisch werden die Blätter, Blüten und Früchte u. a. vom  Ein- und Zweigriffligen Weißdorn genutzt.
Neben Teezubereitungen sind auch Fertigarzneimittel erhältlich, wobei standartisierte Extrakte am wirkungsvollsten sind.
Wie bei vielen pflanzlichen Präparaten tritt die volle Wirkung erst nach 2-3 Wochen ein. Die Einnahme sollte regelmäßig über einen längeren Zeitraum erfolgen und mit einem Arzt abgesprochen werden, um eine ernstere Erkrankung auszuschließen.

 

Text und Foto: A.Schurig
Weißdorn (Crataegus monogyna/laevigata)